zurück zur Übersicht

Infos und Neuigkeiten

Bayerisches Straßen- und Wegegesetz (BayStrWG)

Rückschnitt der in den öffentlichen Verkehrsraum wachsenden Hecken,
Sräucher und Bäume

Überhängende Äste, zu breit oder zu hoch ge­wachsene Hecken oder zuge­wachsene Straßen­beleuch­tungen oder Ver­kehrs­schilder führen oft zu Behin­derungen ode Gefähr­dungen von Passanten oder motor­isierten Verkehrs­teil­nehmern. Grund­stück­seigen­tümer bzw. Anwohner sind verkehrs­sicherungs­pflichtig und haften für Unfälle und Schäden, die durch Über­wuchs der Begrünung entstehen. Daher:

  • Hecken, Bäume und Sträucher an Straßen, Wegen und Plätzen recht­zeitig zurück­schneiden.
  • Lichtraumprofile beachten – siehe Skizze:
  • Freizuhaltendes Lichtraumprofil

  • Straßenleuchten und Verkehrs­zeichen müssen immer problem­los gesehen werden können und dürfen in ihrer Funktion nicht beein­trächtigt werden.